Kurt Füglister


Für Kurt Füglister ist der persönliche Kontakt sehr wichtig. Sein Credo: Der grösste Erfolg längerfristig sind zufriedene Kunden. Und zufriedene Kunden gibt es nur, wenn Qualität und Preis stimmen.


Die Geschichte dahinter und wie alles begann.

1969 gründete Kurt Füglister einen eigenen Handwerksbetrieb und spezialisierte sich auf das Verkleiden von Hallenbäder und Nasszellen mir keramischen Wand- und Bodenplatten. Als innovativer Unternehmer entwickelte er 1975 als einer der ersten in der Schweiz vorfabrizierte Elemente für den

Bau von vorgefertigten Nasszellen und war somit in der Lage, in nur ein bis zwei Tagen ein Badezimmer vor Ort neu zu erstellen.

       

Ein revolutionärer Durchbruch in der Verfahrenstechnik war 1996 der Einsatz von extrudiertem Polysterol-Hartschaum anstelle von Kauramin-Pressspan oder Blähton als Rohstoff für die Herstellung der Wand- und 

Bodenelemente. Das Baukasten-System ist besonders geeignet für Umbauten wie auch für nachträgliche Einbauten von Nasszellen in Hotels, Kliniken, Seniorenresidenzen und Altersheimen. Auch für behinderen-gerechte Einrichtungen.


1980 war Badex AG geboren und ein eigenes Betriebsgebäude von 1000 m2 Produktionsfläche wurde eingerichtet.


Mit der Unterstützung langjähriger Mitarbeiter konnten die Arbeitsabläufe ständig verbessert werden. Von der Planung bis zur Monatage. Trotz des Erfolges ist die Badex AG bis heute ein kleines, innovatives und inhabergeführtes Unternehmen geblieben.


Warum ausgerechnet Badex?


Die Antwort des verantwortlichen Architekten für das Schulungszenter in Weggis, Bruno Felder:


"Ausschlaggebend waren die guten Erfahrungen, die wir mit Badex AG in der Vergangenheit gemacht haben. Auch preislich ist die Leichtbauweise von Badex AG günstiger als konventionelle Bauten. Dank vorfabrizierten Elementen entsteht im Mauerwerk keine zusätzliche Feuchtigkeit, eine tagelange Austrocknung mit hohem Energieaufwand ist nicht notwendig. In der sehr kurzen Bauphase kann der Hotelbetrieb fast ohne Unterbruch weitergeführt werden. Und ich habe nur einen Ansprechpartner, womit mir die aufwendige Koordination mit verschiedenen Firmen weitgehend erspart bleibt."